Bafög

Die richtige Schreibweise ist BAföG und ist die Abkürzung für Bundesausbildungsförderungsgesetz. Bafög wird umgangssprachlich auch einfach das Geld genannt, das man vom Staat zur Finanzierung des Studiums erhalten kann. Es wird in der Regel zur Hälfte zinsfrei zurückgezahlt und bietet auch bei geringen Finanzmitteln die Möglichkeit zu studieren. 

Hier bekommts du ein FAQ rund um das Thema, in dem wir die wichtigsten Aspekte der Ausbildungsförderung erklären.

Was ist Bafög?

Created with Sketch.

Bafög wird eigentlich richtig BAföG geschrieben und ist die Abkürzung für Bundesausbildungsförderungsgesetz. Es handelt sich um ein Gesetz, das die Ausbildungsförderung für Schüler und Studenten regelt. Studenten, denen nicht genügend finanzielle Mittel zur Verfügung stehen, um ein Studium zu finanzieren, erhalten so die nötige Unterstützung und die Möglichkeit, doch zu studieren.

Wie viel Geld bekommt man durch Bafög?

Created with Sketch.

Für Studenten an Hochschulen, Akademien und höheren Fachschulen liegt der Bafög Höchstsatz seit der Erhöhung 2019 bei 861 € monatlich, bei einer Fachoberschule oder Berufsfachschule beträgt der Höchstsatz 689 €. Ob man den Höchstsatz erhält, hängt davon ab, wie die Lebensumstände sind und um welche Art Ausbildung oder Studium es sich handelt. Die Höhe der Förderung ist abhängig vom Einkommen und Vermögen der Studierenden, sowie dem Einkommen der Eltern oder des Ehegatten bzw. Lebenspartners.

Wer kann Bafög beantragen?

Created with Sketch.

Bafög beantragen kann grundsätzlich jeder. Es erhalten in der Regel deutsche Studenten und Praktikanten, unter bestimmten Voraussetzungen aber auch ausländliche Studenten. Zu Beginn des Bachelorstudiums darf man beispielsweise nicht älter als 29, beim Masterstudiums nicht älter als 34 Jahre alt sein.

Bafög kann auch gezahlt werden, wenn jemand sein Studium im Ausland vollziehen möchte. Nicht nur Studenten, sondern auch Schüler können sich für die Unterstützung bewerben. Davon unabhängig ist, ob der Schüler oder Student noch bei seinen Eltern wohnt oder nicht. 

Wann kann man Bafög beantragen? 

Bafög kann nicht rückwirkend beantragt bzw. ausgezahlt werden. Deshalb muss es unbedingt vor Beginn des Studiums oder der Ausbildung beantragt werden. Das Geld bekommt man ab dem Monat, in dem das Studium oder die Schule beginnt. 
Man kann es zwar noch später beantragen, bekommt dann aber nichts mehr für die Zeit davor. 

Wie viel Geld darf man maximal haben, um noch Bafög zu bekommen?

Einem Single ohne Kind wird ab 2021 ein Freibetrag von 8.200 € gewährt. Liegt das Vermögen höher, heißt es nicht, dass man kein Bafög mehr erhalten kann. Es bedeutet lediglich, dass der Betrag gekürzt wird.

Wie lange wird Bafög bezahlt? 

Wie lange die Förderung durch das Bafög anhält, hängt ganz von der Art der Ausbildung ab. Schüler erhalten sie so lange, wie sie die Ausbildungsstätte aufsuchen. Bafög wird somit für die gesamte Dauer der Ausbildung ausgezahlt, einschließlich der unterrichtsfreien Zeit. Die Förderungshöchstdauer bei Studenten ist an die Regelstudienzeit in diesem Studiengang gekoppelt.

Muss man Bafög zurückzahlen?

Schüler-Bafög muss überhaupt nicht zurückgezahlt werden, die Förderung für ein Studium nur etwa zur Hälfte. Bafög teilt sich in zwei Hälften. Eine davon ist ein staatlicher Zuschuss, der andere Teil ist ein Darlehen. Für eine Bafög-Rückzahlung lässt der Staat einem viel Zeit. Im Standartfall bis zu 20 Jahre. Damit beginnen muss man erst fünf Jahre nach Ende der Bafög-Förderungshöchstdauer, also nachdem man kein Bafög mehr erhält. Man muss maximal 10.000 € wieder zurückzahlen. Entweder man zahlt es in Raten oder auf einmal.

Was darf ich von dem Bafög Geld kaufen/bezahlen? 

Bafög kann man für alles ausgeben. Jedem ist selbst überlassen, ob er statt Lernmaterial oder Lebensmittel lieber Videospiele kauft. Das Bafög-Amt wird das nicht überprüfen. Allerdings bekommt man kein zusätzliches Geld, wenn es am Ende für die wichtigen Dinge nicht mehr reicht.

Welche Alternativen gibt es, wenn jemand kein Bafög erhält? 

Neben dieser Förderung gibt es eine Vielzahl von Institutionen und Stiftungen, die Stipendien vergeben. Jeder Student, der nicht Bafög-berechtigt ist, hat außerdem das Recht, Wohngeld zu beantragen. Wohngeld ist elterneinkommensunabhängig und wird dem Studierenden komplett geschenkt, muss also nicht zurückgezahlt werden. 

Fazit

  • BAföG ist die Abkürzung für das Bundesausbildungsförderungsgesetz.
  • Es ist das Gesetz, dass die Ausbildungsförderung für Schüler und Studenten regelt.
  • Ob und wie viel Bafög ausgezahlt wird, hängt von den Lebensumständen des Antragstellers ab. 
  • Bafög kann auch für ein Auslandstudium gezahlt werden. 
  • Die Förderung für ein Studium muss man zur Hälfte zurückbezahlen.
  • Es gibt neben der Bafög-Förderung auch noch andere Finanzierungshilfen, wie z.B. Stipendien oder Stiftungen. 

Weiterführende Links

Offizielle Seite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

https://www.bafög.de

https://www.das-neue-bafög.de 

 

Online-Antrag
https://www.bafög.de/de/antragstellung-302.php 

 

Bafög-Rechner
https://www.bafoeg-rechner.de/Rechner/