Softwaregrundlagen verbessern

Nun fängt man endlich an zu studieren und findet heraus, dass man mit den Programmen, mit denen man arbeiten soll, nicht so gut auskommt, wie man gedacht hatte. Was nun?

Grundkurse an der Uni

Wenn man sich ein bisschen auf Webseiten der Universitäten umschaut, wird man die wunderschöne Welt von kostenlosen Kursen entdecken.  Sie haben zwar teilweise eine recht lange Warteliste, man sollte jedoch so viele wie möglich davon mitnehmen. Was heute kostenlos ist, wird im späteren Berufsleben mehrere hundert Euro kosten. Die Devise heißt also: Wenn du die Zeit dafür hast, mach es! Auch wenn es nicht unbedingt zu deinem Studienfach passt, schaden wird es nicht. 

Dazu gehören Office-Grundlagen, wie Word und Excel, Grundlagen in Programmiersprachen oder Bildbearbeitung.

DIY mit dem Internet

Do it Yourself: Das Internet ist ein gewaltiger Eimer, gefüllt mit Informationen. Falls das Programm nicht gerade so unbekannt ist, dass es nur von dir und dem Entwickler benutzt wird, gibt es höchstwahrscheinlich irgendein Tutorial davon im Internet. Um die Suche zu starten muss man nur „(Programmname) Tutorial“ in die Suchleiste eingeben und bestenfalls findet man YouTube-Videos darüber, die einen das Thema näherbringen. 

Das ist natürlich nicht so gut wie ein Kurs an einer Universität, wo man nach näheren Erläuterungen fragen und gezielt Nachfragen stellen kann, aber es geht vor allem schnell und ist für Grundlagen meist schon ausreichend. Außerdem kann man bei den Machern der Videos trotzdem Nachfragen stellen, auch wenn Sie dir nicht immer verbindlich antworten werden (oder wollen).

Lehrbücher

Lehrbücher zu den einzelnen Programmen auszuleihen wird hier eher aus Vollständigkeit erwähnt. Wenn man sich etwas aus einer Bibliothek ausleiht, sind die Inhalte teils längst veraltet und wenn man sie sich neu im Geschäft kauft teils viel zu überteuert. Demnach sollte man sich eher an die zwei vorherigen Tipps wenden, da manchmal echt die „Hilfe“-Funktion des Programmes selbst hilfreicher ist als ein Buch. Des Weiteren könnte man vermuten, wenn das Programm bekannt genug für ein eigenes Buch ist, sollte im Internet reichlich darüber zu finden sein.